Modell zur Portfolioauswahl in der Elektrizitätswirtschaft
Auftraggeber  Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Pfaffenwaldring 38-40, 70569 Stuttgart
Bearbeiter
Notice: Undefined variable: plinitial in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 169

Notice: Undefined variable: hinitial in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 169

Notice: Undefined variable: hfamily in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 169
  (Ansprechpartner)  J Gottschling
Abteilung Elektrizitäts- und Gasmarktanalysen
Laufzeit von 01.01.2009 bis 31.12.2013
Aufgabenstellung des Projekts
Die wettbewerbliche Ausrichtung der europäischen Elektrizitätsmärkte und die daraus resultierenden neuen Marktrisiken (unsichere Brennstoffpreise, veränderte Lastentwicklung, fluktuierende Elektrizitätseinspeisung auf Basis erneuerbarer Energien, veränderte Investitionskosten) sind für langfristige Investitionsplanungen im Energieversorgungssystem mit der Herausforderung verbunden, diese Risiken explizit bei den Investitionsentscheidungen über den Bau neuer Kraftwerke zu berücksichtigen. Der optimale Energieträgermix im Sinne einer möglichst effizienten Risikodiversifizierung und damit einer langfristigen Gewährleistung der Versorgungssicherheit bei volatilen Brennstoffpreisen und der zunehmenden fluktuierenden Erzeugung aus erneuerbaren Energieträgern sollte damit Ziel der Energiepolitik sowie der Investitions- und Ausbauentscheidungen in Deutschland sein. Vor diesem Hintergrund gewinnen Methoden der Investitionsrechnung, die die Aussage der klassischen Kapitalwertmethode oder des Life Cycle Costing ergänzen, zunehmend an Bedeutung. Eine solche Bewertungsmethode ist die Portfolioauswahl zur Identifizierung desjenigen (optimalen) Portfolios, bei dem die ausgewählten Kraftwerksprojekte zu einer insgesamt möglichst maximalen Gewinn- und einer minimalen Risikoerwartung (Risikodiversifizierung) führen. Im Rahmen dieses Vorhabens soll die aus dem Bereich der Finanzwissenschaft stammende Methode der Portfoliooptimierung auf die Energiewirtschaft angewendet werden. Ziel ist die Entwicklung eines Modells der Portfolioauswahl für die Bestimmung optimaler Investitions- und Ausbauentscheidung im Elektrizitätserzeugungssystem eines Landes unter Berücksichtigung bestehender lang- und kurzfristiger Unsicherheiten.
Weitere Informationen
http://www.td.mw.tum.de/KW21/index.htm