Wilmar extension
Auftraggeber  Energienet.DK, Tonne Kjaersvej 65, 7000 Fredericia
Bearbeiter
Notice: Undefined variable: plinitial in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 169

Notice: Undefined variable: hinitial in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 169

Notice: Undefined variable: hfamily in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 169
  (Ansprechpartner)
Notice: Undefined variable: c1initial in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 176

Notice: Undefined variable: c1family in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 176
   
Abteilung Elektrizitäts- und Gasmarktanalysen
Laufzeit von 01.06.2012 bis 30.11.2012
Aufgabenstellung des Projekts
Der Übertragungsnetzbetreiber Energienet.DK nutzt das Joint Market Model (JMM). Ziel des Projektes ist die Erweiterung des JMM von Energienet.DK zur Analyse des nordeuropäischen Elektrizitätsversorgungssystems für das Jahr 2020. Als Länder werden Belgien, Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Großbritannien, Polen, Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und die baltischen Staaten betrachtet.
Kurzbeschreibung des Projekts
In dem Forschungsprojekt soll in Zusammenarbeit mit Energienet.DK, dem dänischen Übertragungsnetzbetreiber eine Erweiterung des JMM erfolgen. Das Joint Market Model analysiert Energiemärkte basierend auf der stündlichen Beschreibung von Energieerzeugung und -übertragung zur Lastdeckung unter Berücksichtigung der technischen Kapazitätsrestriktionen von Kraftwerken und Übertragungsnetzwerken. Daneben werden die Bedingungen der Speicherbewirtschaftung (Speicherwasser- und Pumpspeicherwasserkraftwerke) berücksichtigt. Für die Analyse des skandinavischen Elektrizitätsversorgungssystems in 2020 wird auf Basis öffentlich verfügbarer Datenquellen eine Projektion vorgenommen. In der Modellanwendung des JMM werden Prognosen der Windenergieeinspeisung und der elektrischen Last sowie deren Prognosefehler einbezogen. Schwerpunkte der Untersuchung stellen die sich einstellenden regionalen Elektrizitätspreise, die Auslastung von Interkonnektoren (Verbindungen zwischen Modellregionen), sowie die Kosten zum Ausgleich von Prognosefehlern dar.