Upscaling Bruchsal
Auftraggeber  EnBW AG
Bearbeiter L Eltrop (Ansprechpartner)  S Reith
Abteilung Systemanalyse und Erneuerbare Energien
Laufzeit von 01.05.2013 bis 31.05.2015
Aufgabenstellung des Projekts
Studie zur Risikominderung und Optimierung von Geothermiekraftwerken am Beispiel eines Ausbaus des Geothermiekraftwerks Bruchsal
Kurzbeschreibung des Projekts
Die EnBW trägt sich mit dem Gedanken, das Geothermiekraftwerk Bruchsal auszubauen. Ein wesentlicher Schwerpunkt im Vorfeld des Projekts liegt in einer proaktiven Risikosteuerung. In einem ersten Schritt werden in Bezug auf das Kraftwerk Bruchsal relevante Einzelrisiken identifiziert und mittels geeigneter Wahrscheinlichkeitsverteilungen quantifiziert. Anschließend werden die Risiken den jeweiligen Plankosten zugeordnet und Korrelationen bestimmt. In einem Modell wird mit Hilfe einer Monte-Carlo-Simulation die gesamte Bandbreite der möglichen Kostenschwankungen dargestellt. Basierend auf den Modellergebnissen werden Handlungsoptionen zur Risikominimierung unter Berücksichtigung der Interessen und Notwendigkeiten der EnBW erarbeitet und bewertet. Basierend darauf werden detaillierte Wirtschaftlichkeitsberechnungen durchgeführt, die abschließend eine belastbare Abwägung zwischen Rendite und Risiko ermöglichen und aus denen sich in der Konsequenz EnBW spezifische Handlungsempfehlungen für eine optimale Anlagenkonfiguration ableiten lassen.
Ergebnisse
Handlungsempfehlung zum Ausbau des Geothermiekraftwerks Bruchsal auf Basis einer proaktiven Risikosteuerung