PAREST – Strategien zur Verminderung der Feinstaubbelastung
Auftraggeber  
Bearbeiter R Friedrich (Ansprechpartner)
Notice: Undefined variable: c1initial in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 176

Notice: Undefined variable: c1family in D:\wwwroot\www2\forschung\projekt_de.php on line 176
     T Kampffmeyer  C Schieberle
Abteilung Technikfolgenabschätzung und Umwelt
Laufzeit von 01.01.2007 bis 01.01.2010
Aufgabenstellung des Projekts
Hauptziel des PAREST-Projekts (PArticle REduction STrategies) war es, weitere emissionsmindernde Maßnahmen zur Reduzierung der Feinstaubbelastung in Deutschland zu identifizieren, um die gegenwärtig noch auftretenden Überschreitungen der PM10-Grenzwerte und des in der europäischen Luftqualitätsrichtlinie (2008/50/EG) festgelegten PM2.5-Zielwertes zukünftig vermeiden zu können.
Kurzbeschreibung des Projekts
Entwicklung von Maßnahmen zur Reduktion der Feinstaubbelastung in Deutschland und die räumliche Verteilung der geminderten Emissionen.
Ergebnisse
Im PAREST-Projekt wurden Emissionsreferenzszenarien bis 2020 für Feinstaub (PM10 und PM2.5) und die Aerosol-Vorläufersubstanzen SO2, NOx, NH3 und NMVOC für Deutschland und Europa erstellt. Mit Hilfe chemischer Transportberechnungen wurde gezeigt, dass die im Referenzszenario berücksichtigten gesetzlichen Maßnahmen nicht ausreichen werden, um bis zum Jahre 2020 überall in Deutschland eine Einhaltung der Grenzwerte für PM10 und NO2 und des Zielwertes für PM2.5 zu gewährleisten. In einem zweiten Schritt wurden für Deutschland weitere, in der bereits beschlossenen umweltpolitischen Gesetzgebung noch nicht berücksichtigte, emissionsmindernde Einzelmaßnahmen und deren Kosten identifiziert und zu Maßnahmenbündeln zusammengefasst. Die immissionsseitigen Auswirkungen der einzelnen Maßnahmenbündel wurden jeweils mit chemischen Transportberechnungen bestimmt. Auch mit diesen zusätzlichen Maßnahmenbündeln wird es aber kaum möglich sein, die PM10-, PM2.5-, NO2 und O3-Konzentrationen bis 2020 so weit abzusenken, dass eine Einhaltung der Europäischen Luftqualitätsgrenzwerte in Deutschland unter allen meteorologischen Bedingungen gewährleistet werden kann. Am ehesten kann dieses Ziel durch die Umsetzung des Klimaschutzszenarios in Kombination mit dem Maßnahmenbündel MFR 2020 erreicht werden.
Weitere Informationen
http://www.umweltbundesamt.de/luft/infos/veranstaltungen/parest2010/