Lokale Innovationsimpulse zur Transformation des Energiesystems
Auftraggeber  Bundesministerium für Bildung und Forschung
Bearbeiter M Härdtlein (Ansprechpartner)  S Marathe
Abteilung Systemanalyse und Erneuerbare Energien
Laufzeit von 01.04.2013 bis 31.03.2016
Aufgabenstellung des Projekts
Ziel des Projektes LITRES ist es, spezifische Struktur- und Organisationsmuster situativer lokaler Governance herauszuarbeiten, die sich über das Handeln der beteiligten Akteure auf lokaler Ebene herausbilden. Hierfür werden vier Innovationsimpulse (Bürgerwind, Contracting, Mini-KWK und intelligente Infrastrukturen) untersucht und deren Beitrag zum Gelingen einer „Energiewende“ analysiert.
Kurzbeschreibung des Projekts
Es werden Fallstudien zu spezifischen Governance-Strukturen der zu untersuchenden lokalen Innovationsimpulse zur Transformation des Energiesystems erarbeitet. Weiterhin wird eine raumspezifische sowie ökonomisch-ökologische Evaluation und Analyse der verschiedenen Innovationsimpulse vorgenommen. Eine Analyse der Einbettung lokaler Innovationsimpulse auf nationaler und europäischer Ebene soll Potenziale und Blockaden für eine Diffusion der Impulse identifizieren. Die Gewährleistung des Austauschs zwischen Praxispartnern, lokalen Stakeholdern und dem Projektteam sowie die Durchführung eines Gruppen-Delphis sollen zur Erarbeitung konkreter Handlungsempfehlungen führen. Hierzu zählt auch die Entwicklung relevanter Geschäftsmodelle bzw. die Optimierung schon vorhandener Geschäftsmodelle. Das IER ist im Rahmen des Projektes federführend zuständig für die Innovationsimpulse Bürgerwind und Energieliefer-Contracting. Weiterhin werden von Seiten des IER insbesondere die technisch-ökonomischen und ökologischen Analysen der verschiedenen Innovationsimpulse vorgenommen.