STORE2WIN - Ökonomisch-ökologische Analyse und Vergleich von Speichern in autonomen, dezentralen Netzen und für regionale und überregionale Versorgungsaufgaben
Auftraggeber  BWPLUS Karlsruher Institut für Technologie
Bearbeiter L Eltrop (Ansprechpartner)  M Härdtlein  T Telsnig
Abteilung Systemanalyse und Erneuerbare Energien
Laufzeit von 01.11.2013 bis 30.04.2016
Aufgabenstellung des Projekts
Die Energiewende hin zu einer Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien wird derzeit vor allem durch dezentrale Anlagen getragen. Bei Anlagen zur Stromerzeugung sind Partizipationsmodelle unter Beteiligung von Bürgern keine Seltenheit. Um die Energiewende jedoch weiter voranzutreiben, werden für die Integration der erneuerbaren Energien zukünftig Stromspeicher benötigt. Der Bedarf an Speichern kann abgeschätzt werden, allerdings reichen derzeitige Speicherprojekte nicht aus, um eine zukünftige sichere Stromversorgung zu garantieren. Zudem werden die Projekte vor allem von Energieversorgern geplant, die eine Beteiligung Dritter nicht vorsehen. Vor diesem Hintergrund werden in diesem Forschungsvorhaben Betreibermodelle für Stromspeicher entwickelt, die eine Beteiligung von Interessengruppen und Bürgern einschließen. Dadurch wird erwartet, dass der zukünftige Bedarf an Speichern besser umgesetzt und dass vermehrt in dezentrale Stromspeicher investiert wird. Dies hat den Vorteil, dass die Integration der dezentralen erneuerbaren Stromerzeuger in die jeweilige Netzebene verbessert wird.
Kurzbeschreibung des Projekts
Die Betreibermodelle der Stromspeicher werden im Rahmen einer detaillierten ökonomischen und ökologischen Analyse verschiedener Stromspeicher für repräsentative Versorgungsaufgaben (u. a. Einzelobjekte, Regionen- und Bundeslandebene) erarbeitet. Durch einen kontinuierlichen Wissenstransfer mit Interessengruppen und Bürgern in drei Workshops wird zudem gewährleistet, dass neben einer Erhöhung der Akzeptanz auch Ziele von Interessengruppen und Bürgern in die Betreibermodelle mit einfließen.
Ergebnisse
Die Projektergebnisse umfassen einerseits eine Identifikation technisch-ökonomisch und ökologisch vielversprechender Konzepte zur Stromspeicherung für verschiedene Versorgungsaufgaben und andererseits eine Ausarbeitung konkreter Vorschläge zur Umsetzung der Betreibermodelle und zur Bildung eines geeigneten regulatorischen Rahmens.