Energieeffizienz bei Industriebeleuchtungsanwendungen in Deutschland
BetreuerM.Sc. Michael Miller
AbteilungESA
Art der Arbeit:theoretisch
Studienrichtung:alle
Beschreibung der Arbeit

Die Steigerung der Energieeffizienz ist eines der zentralen Ziele der europäischen Energie- und Klimapolitik im Rahmen der 20/20/20-Ziele. Von großer Bedeutung zur Erreichung dieser Ziele ist der Industriesektor. In Deutschland sind etwa 22 % der CO2-Emissionen, 28 % des Endenergieverbrauchs sowie 39 % des Stromverbrauchs dem Industriesektor zuzuordnen. Der Beleuchtung waren 2011 mit 35,4 PJ knapp 5 % des Industriestromverbrauchs in Deutschland zuzurechnen. Potenzialberechnungen für 2020 bzw. 2030 gehen von Einsparpotenzialen in der Höhe von 12,4 PJ bzw. 15,1 PJ aus.

Eine angemessene Beleuchtung ist Voraussetzung bei nahezu allen industriellen Wertschöpfungsprozessen. Ziel der Arbeit ist es, zweckmäßige Versorgungsfälle (Hallenbeleuchtung, Arbeitsplatzbeleuchtung etc.) zu determinieren um darauf aufbauend Beleuchtungsanwendungen hinsichtlich deren spezifischen Energieeinsatzes und Energiekosten zu analysieren sowie Energieeinsparmaßnahmen zu identifizieren und ökonomisch zu bewerten. Die ökonomische Bewertung soll dabei Kosten für das Beleuchtungsmittel, Energiekosten und Kosten für einen Austausch der Beleuchtungsmittel umfassen.

Exemplarisch hierfür seien die folgenden Maßnahmen genannt:
  1. Bewegungsmelder installieren
  2. Lichtlenkung verbessern: Reflektoren nachrüsten
  3. Zeitschaltuhren
  4. Lampenhöhe reduzieren
  5. Elektronische Vorschaltgeräte (EVG) anbringen
  6. Tageslichtsensoren mit Dimmer anbringen
  7. Glühlampen gegen LED-Lampen oder Eco-Halogenlampen tauschen

Die ökonomische Bewertung soll dabei Kosten für das Beleuchtungsmittel, Energiekosten und Kosten für einen Austausch der Beleuchtungsmittel umfassen.

Aufgabenstellung

Aufgabenstellung:
  1. Unterteilung des Industriebeleuchtungsstromverbrauchs nach Versorgungsfällen zur besseren Analyse möglicher Energieeinsparmaßnahmen (unter Berücksichtigung genormter Beleuchtungsstandards).

  2. Erstellung eines Mengengerüsts der in Deutschland installierten Beleuchtungsanlagen nach Anwendung (Hallenbeleuchtung, CAD-Arbeitsplatzbeleuchtung, Pausen- und Besprechungsräume etc.).

  3. Ermittlung geeigneter Kenngrößen zum Vergleich von Technologien, wie bspw. Watt pro Lux

  4. Identifikation und techno-ökonomische Bewertung von Energieeinsparmaßnahmen für die determinierten Beleuchtungsanwendungen.

  5. Berechnung spezifischer Energieeinsparungen sowie spezifischer Kosten anhand der ermittelten Energieeinsparmaßnahmen und Kenngrößen.

Beginn der Arbeit
ab sofort